Dienstag, 29. August 2017

Mosaik-Arbeitsplatte für die Laube


Auch in unserer Gartenlaube wollen wir es schön haben. Hier habe ich Dir schon einmal von der Low-Budget-Umgestaltung der Küchenzeile berichtet. Gefehlt hat noch die Arbeitsplatte, deren Holzimitat-Folie mir überhaupt nicht gefiel. Da ich die Arbeitsplatte nicht ersetzen wollte, habe ich sie auf andere Weise verschönert: Ein Glasbruchstein-Mosaik ziert die Arbeitsplatte in unserer kleinen, aber feinen Landhausküche. Wenn Du auch auf bunte Farben und Gaudis Modernismus in Barcelona stehst, lies hier, wie Du Dir ein eigenes Mosaik erstellst.

Mosaik-Arbeitsplatte - so geht's


Benötigtes Material

  • Schleifpapier
  • Universal-Grundierung für die Arbeitsplatte
  • Flex-Fliesenkleber und Flex-Fugenmasse
  • Bruchmosaik in verschiedenen Farben
  • Staubsauger, Eimer, Pinsel, Tücher, Schwämme, Zahnkelle, Gummiwischer

Ein Mosaik fliesen, das kannst Du auch. Du brauchst nur etwas Geduld. Denn Mosaikbruch wird meist in fertig abgepackten Mischungen angeboten (ich habe übrigens mein Glasmosaik bei Pflanzen Kölle gekauft). Zunächst heißt es also, die Bruchstücke nach Farben zu sortieren, um anschließend ein Bild gestalten zu können. Als nächstes bereitest Du den Untergrund vor. Hast Du eine handelsübliche Arbeitsplatte mit Melaminfolie, befrei sie erst einmal von Fett und Staub und schleif sie dann gründlich an. Staub absaugen und mit der Universal-Grundierung streichen. Nach dem Trocken kannst Du Dein Mosaikbild erst einmal trocken auf der Arbeitsplatte auslegen. Noch hast Du die Möglichkeit, zu schieben oder neu zu legen.


Wenn Du Dein Mosaik ausgelegt hast, mach unbedingt ein Foto, das Dir bei der Rekonstruktion helfen kann. Jetzt fliest Du die Arbeitsplatte nämlich Stück für Stück ein. Dazu nimm die Mosaiksteine von ca. 40 cm Arbeitsplatte herunter, am besten legst Du sie zwischenzeitlich auf ein Tablett. Dann trägst Du mit der Zahnkelle den in einem Eimer angemischten Flexkleber auf die Arbeitsplatte auf. Schön gleichmäßig verteilen und mit den Zähnen durchkämmen, damit der Kleber gleichmäßig dick ist. Nun klebst Du den Mosaikbruch auf die Arbeitsplatte. Zwischen den Steinen solltest Du mindestens einige Millimeter Platz für die Fugen lassen. Arbeite Dich nun stückchenweise vor, bis die ganze Arbeitsplatte beklebt ist. Das Mosaik muss nun einige Stunden trocknen. Erst wenn die Mosaikfliesen fest kleben, kannst Du überschüssigen Kleber entfernen und die Fliesen gründlich abwischen.

Nach 24 Stunden kannst Du dann verfugen. Dazu schmierst Du die angemischte Fugenmasse dick auf die Mosaikfliesen und ziehst sie mit dem Gummiwischer ab. Dabei drückst Du die Masse so in die Fugen, dass diese bis oben voll sind. Dabei solltest Du sehr gründlich arbeiten, damit es nachher keine Rillen und Kanten gibt. Lass die Fugenmasse anschließend einige Stunden gut antrocknen. Anschließend wischst Du das Mosaik mehrfach mit einem feuchten Schwamm sauber. Bis Du den Schleier von den Steinen entfernt hast, musst Du wahrscheinlich öfters darüber wischen.

Mosaik-Arbeitsplatte - wie praktisch ist das überhaupt?


Ich habe das Mosaik auf der Arbeitsplatte verlegt, weil ich die Arbeitsplatte verschönern wollte. Zudem handelt es sich um die Arbeitsplatte in der Laube, die nicht so stark beansprucht wird wie die Platte in unserer Wohnung. Mit gleichmäßig dickem Mosaikbruch und etwas Sorgfalt bekommst Du die Arbeitsplatte recht eben hin. Ich empfehle Dir allerdings, nicht auf der Platte zu schneiden, sondern zum Gemüseschnippeln ein Schneidebrett zu verwenden. Für Hobbyköche ist die Lösung jedoch nicht ideal. In dem Fall solltest Du vielleicht lieber den Fliesenspiegel hinter der Arbeitsplatte durch ein Mosaik ersetzen. In jedem Fall ist so ein buntes Mosaik ein echtes Schmuckstück für jede Küche.



Kommentare:

  1. Die Arbeitsplatte ist sehr gelungen. Geduldfrei wie ich bin, würde ich das natürlich niemals hinbekommen. Aber unsere Lütte hat gerade an der Schulwand etwas gestaltet.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit der Geduld kann ich verstehen, liebe Sigrun! Aber eigentlich ist es nicht so schwer. Ich bin auch nicht als der geduldigste Mensch weit und breit bekannt. :-D In anderthalb Tagen war das Projekt gewuppt.

      Wenn Du Mosaike magst, schau Dir doch mal die Seite von Bine Brändle (http://bine-braendle.de/) an. Sie hat die coolste Villa Kunterbunt, die ich je gesehen habe.

      Löschen

Und was denkst Du? Hinterlasse hier einen Kommentar - Deine Meinung zählt!