Freitag, 2. Oktober 2015

Rezept: Omas gedeckter Apfelkuchen

 

Auf jede Familienfeier meiner Kindheit, an die ich mich erinnere, brachte meine Oma ihren gedeckten Apfelkuchen mit. Oma war dafür berüchtigt, dann am liebsten von ihrem eigenen Kuchen zu essen und sich im Glanze der genussvollen "Mmmmhs" und des Lobs der anderen Gäste zu sonnen, das sie für ihren Kuchen einheimste. Ehrlich gesagt kann ich ihr das nicht verdenken. Dieser Apfelkuchen ist nämlich wirklich unfassbar lecker und mein absoluter Lieblingskuchen. Süß, klitschig, saftig - herrlich. Das Rezept kennt meine Oma von ihrer Mutter. Vor ein paar Jahren habe ich mir das Rezept von meiner Oma geben lassen und es somit nun zu unserem Familientraditionsrezept erkoren. Aber im Sinne der Basisdemokratie: Indem ich dieses Rezept hier veröffentliche, wird das Leben an den Kaffeetafeln dieser Welt hoffentlich ein wenig lebenswerter.

Eine Warnung vorweg: So sehr ich für gesunde, fett- und kalorienarme Rezepte zu haben bin: Dieser Kuchen ist nichts davon. Kalorienzähler und Diätler lassen also besser die gierigen Fingerchen davon.

Und so geht es:


Ihr braucht:

  • 2,5  kg Äpfel (eher saure Sorten: z.B. Boskoop)
  • ca. 170 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1 Packung Puderzucker
  • 200 g Butter
  • 5 Eier
  • 4 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Vanillesoßenpulver
  • 1 Päckchen Backpulver
  • etwas Zimt

Die Äpfel schälen, entkernen und achteln. Den Boden eines großen Kochtopfs mit gerade so viel Wasser füllen, dass der Boden bedeckt ist. Die Äpfel in den Topf geben und 5 EL Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker und Zimt darauf streuen. Alles aufkochen und dann bei niedriger Hitze so lange im eigenen Sud köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind, aber ihre Form noch nicht verloren haben. Dann vom Herd nehmen und die Äpfel durch ein Sieb tropfen lassen. Den Apfelsaft auffangen und zur Seite stellen.

In der Zwischenzeit Mehl, 150 g Zucker, Butter, Eier, 2 Päckchen Vanillezucker, Vanillesoßenpulver und Backpulver zu einem geschmeidigen Rührteig verarbeiten. Etwa zwei Drittel des Teigs in eine eingefettete Springform füllen. Darauf die Äpfel verteilen und mit dem letzten Teigdrittel bedecken. Glattstreichen und ab in den Ofen damit. Bei 150 Grad für 60 Minuten backen. Sobald der Kuchen fertiggebacken und ausgekühlt ist, aus dem Puderzucker und zwei bis drei Esslöffeln des aufgefangenen Apfelsafts Zuckerguss anrühren und den Kuchen damit bestreichen. Dann auf Wunsch nach Belieben verzieren - eh voilà.

Lasst es Euch schmecken!



Kommentare:

  1. Viele in meiner Familie lieben gedeckten Apfelkuchen - ich werde sie demnächst mit dieser Variante überraschen. Ich freue mich schon darauf.

    AntwortenLöschen
  2. ...dann sag ich mal: Guten Appetit! :) Vielen Dank für Deine netten Kommentare!
    Liebe Grüße,
    Jessica

    AntwortenLöschen

Und was denkst Du? Hinterlasse hier einen Kommentar - Deine Meinung zählt!