Samstag, 14. Januar 2017

Life Hack Neujahrsputz: ökologische Putzmittel selber herstellen


Habt Ihr mal gezählt, wie viele Wasch- und Putzmittel Ihr in Euren Schränken zu stehen habt? Viele Spezialreiniger wie Fensterspray, Essigreiniger, Toilettenreiniger, Rohrreiniger, Spülmittel, Waschmittel und und und sind schädlich für Umwelt und Gesundheit und kosten darüber hinaus viel Geld. Außerdem entsteht jede Menge überflüssiger Verpackungsmüll. Wenn Ihr auf allergieauslösende und umweltbelastende Mittel verzichten und trotzdem ganz einfach wirksame Putzmittel selber für kleines Geld herstellen wollt, braucht Ihr nur wenige Zutaten.

Während der gemütlichen, schummerigen Weihnachtszeit muckeln wir uns gern so richtig ein. Wenn dann die Feiertage und der Jahreswechsel rum sind, geht es bei mir aber auch schon wieder los und ich werde hibbelig. Die erste Gartenlust beginnt sich zu regen, aber bis zum Frühling sind es noch so viele Wochen. Deswegen wird in arbeitsfreien Stunden erst einmal die Wohnung auf Vordermann gebracht. Wir sind eher kreativ-chaotisch als pedantische Ordnungsfanatiker. Doch zum Jahresbeginn habe ich oft das Bedürfnis, mich mit der Weihnachtsdeko auch von anderen Altlasten zu befreien. Dann fangen wir an, zu entrümpeln, auszusortieren und gründlicher als sonst zu putzen. Auch die Fenster, Küchengeräte und Schränke nehmen wir uns dann vor.

Manchmal mag das Digitale uns ja dümmer machen, doch in vielerlei Hinsicht hilft es uns im Alltag. Dem Internet sei Dank weiß ich seit einiger Zeit, dass ein paar einfache Mittel absolut reichen, um den kompletten Haushalt zu schmeißen. Habt Ihr folgendes im Schrank, seid Ihr für alle Lebenslagen gerüstet:

  • einen biologisch abbaubaren Neutralreiniger (zum Beispiel von Frosch)
  • reine Zitronensäure (zum Beispiel von Heitmann)
  • reine Soda (zum Beispiel von Heitmann)

Bei Bedarf:
  • Kernseife 
  • Spiritus oder Essigessenz
  • echte ätherische Öle

Dem Grunde nach gilt: Mit verdünnter Zitronensäure löst Ihr Verkalkungen, etwa im Bad oder in Küchengeräten. Mit verdünnter Soda löst Ihr Fettrückstände, zum Beispiel im Ofen, an der Dunstabzugshaube oder hinter dem Herd.

Ehrlich gesagt finde ich, dass beide Mittel tatsächlich deutlich wirksamer sind als irgendwelche käuflich erhältlichen Spezialreiniger. Achtung, durch Mischung von Beidem bekommt Ihr keinen Wunderreiniger, sondern sie neutralisieren sich gegenseitig, denn Zitronensäure ist sauer, Soda wirkt alkalisch. Da sowohl Zitronensäure als auch Soda recht aggressiv in ihrer Wirkung sind, solltet Ihr sie eher für Härtefälle anwenden. Beide sind zwar gesundheitlich unbedenklicher als manch anderes Mittel, doch das heißt natürlich nicht, dass Ihr nicht Acht geben müsstet. Beide rufen starke Reaktionen hervor (weswegen sie ja auch so wirksam sind) und können neben Oberflächen auch Eure Haut, Augen oder Atemwege angreifen. Also vorsichtig handhaben. Wer empfindliche Hände hat, zieht lieber Handschuhe an. Für die alltägliche Reinigung von Oberflächen, zum Beispiel in Küche und Bad, reicht ein ökologisch abbaubarer Neutralreiniger völlig aus. Meiner Meinung nach braucht man nichts weiter als diese drei Grundzutaten. Auf den Verpackungen findet Ihr für jeden Zweck Angaben, in welcher Wassermenge Ihr das Pulver jeweils auflöst. Für bestimmte Zwecke könnt Ihr aber auch etwas sanfter wirkende Mittel herstellen, wenn Ihr weitere Zutaten hinzugebt. Wenn Ihr Wert auf einen besonders angenehmen Duft legt, könnt Ihr außerdem ein paar Tropfen ätherische Öle hinzufügen. Bitte achtet darauf, dass es echte ätherische Öle sind und keine künstlich erzeugten Duftstoffe. Letztere wären dann nämlich wieder gesundheitsschädlich. Soda allein neutralisiert übrigens auch schon unangenehme Gerüche, zum Beispiel in Schuhen.

Das benutze ich:

Badezimmer
  • Regelmäßige Reinigung von Badewanne, Waschbecken, Fliesen: Neutralreiniger
  • Toilettenbecken: 2 bis 3 EL Soda mit heißem Wasser einwirken lassen und mit der Toilettenbürste schrubben
  • Abflüsse: vorbeugend gegen Verstopfungen und Gerüche ebenfalls etwas Soda und Wasser hineinkippen, einwirken lassen und dann nachspülen
  • Kalk an Armaturen und auf Oberflächen ab und zu mit Zitronensäure entfernen

Küche
  • Tägliche Reinigung von Spüle, Arbeitsflächen etc.: Neutralreiniger
  • Küchengeräte (Geschirrspüler, Waschmaschine, Wasserkocher usw.) ab und zu mit Zitronensäure entkalken. Fettrückstände an der Geschirrspülertür mit Sodakonzentrat wischen
  • Ofen: Sodakonzentrat
  • Mikrowelle: kann man mit Soda putzen, aber noch einfacher ist es, ein Schälchen mit Essigessenz reinzustellen, die Mikrowelle vier Minuten anzustellen und danach alles auszuwischen.

Wäsche
  • Ein gutes Waschmittel für robuste Wäsche könnt Ihr aus Soda, Kernseife, Wasser und auf Wunsch ätherischem Öl für den Duft herstellen. Das einfache Rezept findet Ihr unter diesem Link.
  • Für Wolle und Seide nehmt Ihr lieber ein Waschmittel ohne Soda, da es die Fasern aufquellen lässt. Das Rezept für ein Feinwaschmittel aus Wasser, Kernseife und Spiritus gibt es hier.

Fenster
  • Das A und O ist ein guter Lappen.
  • Ein gutes Fensterputzmittel könnt Ihr einfach aus einem Teil Spiritus auf drei Teile Wasser herstellen. Einfach in eine alte Sprühflasche füllen und los geht's.

Teppiche und Polster
  • Ab und zu Soda (für Wollteppiche lieber Natron: etwas sanfter) auf die Matratze, den Teppich oder das Sofa streuen, kurz einwirken lassen, absaugen. Bei starken Verschmutzungen Dampfbügeleisen über den bestreuten Teppich halten (natürlich nicht berühren).

Dann mal auf auf an die Arbeit, meine Lieben! Habt Ihr auch noch gute Tipps und Erfahrung mit Hausmitteln?


Kommentare:

  1. Hi Jessica.
    Feinwäsche und Sachen, die einfach mal durchgewaschen werden müssen, werden mit Efeu super! Efeu hat ja viele Saponine, man sagt mehr als Kastanien, und man kann ihn jederzeit frisch rupfen.
    Mich hat es überzeugt.
    Einen Badreiniger stelle ich auch selber her: Leere Sprühflasche, ca ein Finger breit Zitronensäure, einen guten Schuß Spüli und alles mit Wasser auffüllen.
    Das bildet feinen Schaum und säubert sogar das WC!

    Liebe Grüße,
    zebra1902 (von damals, aus dem Haviforum ;) )

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Susanne,

    das ist ja schön, Dich hier zu lesen! Danke für den guten Tipp, ich mache gleich eine mentale Notiz! Efeu haben wir im Garten zuhauf, das ist praktisch!

    Liebe Grüße, auch von Frodo!
    Jessica

    AntwortenLöschen
  3. Ja, Jessica, probier es mal aus. Ich nehme meist so 15 Efeublätter je nach Größe, mehr schadet bestimmt nicht, schneide sie klein oder zerrupfe sie und gebe sie dann in so einen kleineren Waschbeutel.
    Kastanien sind auch ok aber mir ist das zu mühsam sie kleinzuhacken ;)

    Liebe Grüße auch an Frodo zurück,
    Susanne und Arni ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben es mit der Rohrreinigung in Dortmund auch mit ökologischen Mitteln versucht. Allerdings lösen sich Haare nicht in den alten Rohren dadurch. Hast du eine Idee, was man noch machen könnte.

    AntwortenLöschen

Und was denkst Du? Hinterlasse hier einen Kommentar - Deine Meinung zählt!