Montag, 3. Juli 2017

Balkongärtnern

Balkon Schwarzäugige SusanneSchattenstauden Balkon

Ich muss jetzt mal ein bisschen stöhnen: Was wir für eine Woche! Sintflutartige Regenfälle mit Überschwemmungen in Berlin (wir hatten zum Glück immerhin mangels Keller keine Probleme mit den Wassermassen). Dann hat sich Frodo Mitte der Woche irgendwo Flöhe eingefangen. Wir - weil Frauchen gleich in den Panikmodus schaltete - den Hund sofort mit Flohshampoo gebadet und mitten in der Nacht noch zur Notapotheke durch halb Neukölln gefahren, um ein Spot-On zur Behandlung zu holen. Alle Decken, Bettchen und so weiter habe ich heiß gewaschen und nun heißt es jeden Tag Staubsaugen, bis die Angelegenheit ausgestanden ist. Heute Morgen sollte Frodo dann auch noch in die Tierklinik zur Zahnstein-OP, aber als ich um 8:15 Uhr mit dem Auto wegen akuter Idiotie vor mir auf der Straße eine Vollbremsung hinlegen musste, fuhr mir jemand hinten auf. Tag gelaufen, Tierarzttermin abgesagt. Da die Polizei dann aber glücklicher Weise recht rasch kam, hatte ich unverhofft einige freie Stunden zur Verfügung, die ich - jetzt kommt die erfreuliche Wendung - in der Gärtnerei verbracht habe. 

Unser kleiner Balkongarten


Während des vielen Regens, als wir nicht in den Garten konnten, habe ich Lust bekommen, unsere Balkonbepflanzung etwas aufzustocken.

Kräuter BalkonSteingarten Balkonkasten
4,5 Quadratmeter kleiner BalkonBalkon Einbausitzecke

Umgestaltet hatten wir den Balkon bereits im Frühjahr (schon wieder mal). Der Rosenbogen steht jetzt im Garten, dafür nutzen wir den ca. 4,5 Quadratmeter großen Balkon verstärkt zur Pflanzenanzucht und als Stauraum. Dennoch möchten wir es natürlich gemütlich haben, denn hier an einem Sommermorgen vor der Arbeit den ersten Kaffee mit Panoramablick über Berlin zu genießen, ist schon herrlich. Die Sitzecke haben wir aus zwei schon vorhandenen Bänken zusammengebastelt. Äpplarö musste dabei mit Trick 17 nach oben versetzt werden, sodass nun beide Bänke auf einer Höhe sind. Die selbstgenähten Sitzkissenbezüge sehen auf den Fotos etwas zerknautscht aus, sorry. War nach der Woche zu geschwächt zum ordentlichen Drapieren (oder für Personalpronomen). ;-)

Die Steingärten im Balkonkasten und im zerbrochenen Tontopf haben wir bereits seit mehreren Jahren und die Hauswurze sind noch immer schön. Ich liebe Sempervivien - einfach unkaputtbar, sogar im Blumenkasten! Die Weide im Kübel ist mir hingegen leider eingegangen, Nun habe ich einen Obelisken in den Kübel gesetzt, an dem die einjährige Schwarzäugige Susanne rankt, die ich im Frühling vorgezogen habe. 

Heute habe ich mir nun noch Kräuter (Minze, Melisse, Rosmarin und Lavendel) für die Brüstung und drei Schattenstauden (eine Funkie und zwei Straußfarne) für das dunkle Plätzchen am Boden geholt. Letztere sorgen für Dschungel-Feeling. Jedenfalls, wenn sie erst mal ein bisschen gewachsen sind. Kräuter haben wir im Garten auf der Kräuterspirale zwar jede Menge, aber nun können wir auch zu Hause in der Wohnung einen leckeren Melissen- oder Minztee genießen oder Rosmarinkartoffeln essen. Kräuter haben neben der Nutzung als Würzpflanzen auch einen hohen Zierwert. Außerdem finde ich es wunderbar, wenn mir der Duft von Lavendel oder Minze in die Nase steigt.

Balkon Sitzecke Bezüge DIYBalkonbepflanzung pflegeleicht

Und wie war Deine Woche so? Gab es nach viel Stress dann auch ein Happy End?


Kommentare:

  1. Liebe Jessica, jetzt musste ich ganz schnell auf Deinem Blog vorbeischauen :) Toll! Einen Balkongarten im klassischen Sinne habe ich nicht, aber unter anderem einen Topfgarten. Dieser wird aber auch immer wieder umgestaltet :)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,

      das Immer-Wieder-Umgestalten ist das Schönste, oder? Immer wieder kreativ sein und etwas Neues zum Freuen haben. :-)

      Ich habe auch schon auf Deinem wunderschönen Blog geschmult und hinterlasse Dir nachher ganz bestimmt noch einen Kommentar. :-)

      Liebe Grüße
      Jessica

      Löschen

Und was denkst Du? Hinterlasse hier einen Kommentar - Deine Meinung zählt!