Dienstag, 17. Mai 2016

Kräuterspirale bepflanzen - Zwischenstand

Kräuterspirale bepflanzenKräuterspirale bepflanzen - blühendes Bergbohnenkraut
Kräuterspirale bepflanzenKräuterspirale bepflanzen

Was macht eigentlich die Kräuterspirale, die wir letzten Sommer gebaut haben? Sie wächst und gedeiht - na ja, jedenfalls das, was darauf angepflanzt ist. Nach den ersten mehrjährigen Kräutern im Herbst sind nun im Frühjahr noch einige neue Kräuter hinzugekommen. Wenn Ihr auch eine Kräuterspirale bauen und bepflanzen wollt, gibt es einige Punkte, die Ihr beachten solltet.

Kräuterspirale bepflanzen - so geht es:


Die Idee der Kräuterspirale stammt aus der Permakultur. Auf kleinstem Raum können so Kräuter mit unterschiedlichen Standortbedürfnissen gemeinsam wachsen. Durch die Position auf der Kräuterspirale wird die Dauer der Sonneneinstrahlung bestimmt. Die Kräuterspirale ist in fünf bzw. sechs Zonen (wenn eine Teichzone am Fuß integriert wird) unterteilt. Jede Zone bekommt ihre eigene Erdmischung. Nach oben hin nimmt der Anteil an Kompost und Gartenerde kontinuierlich zugunsten eines höheren Sandanteils ab. Deshalb bepflanzen wir die Spitze der Kräuterspirale mit mediterranen Kräutern, die einen sandig-durchlässigen Boden, Trockenheit und volle Sonne lieben.
Einjährige und mehrjährige Kräuter könnt Ihr beim Bepflanzen gut kombinieren. Auf der Kräuterspirale wohnen bisher: Lavendel, Salbei, Currykraut, Ysop, Majoran, Thymian, Bergbohnenkraut, Zitronenthymian, Oregano, Petersilie und Zitronenmelisse. Außerdem ein ganz kleines Kapuzinerkresse-Kind, das ich direkt in Zone 3 gesät habe. Der ausgesäte Dill in Zone 4 ist leider noch nichts geworden, aber ich bleibe dran und habe es jetzt noch mal in Zone 5 probiert. Neben der Spirale wächst außerdem noch Liebstöckel sowie Minze im Topf. Minze wuchert stark, deshalb ist es besser, sie mit einer Sperre zu versehen. Die Petersilie habe ich selbst vorgezogen und ganz frisch eingepflanzt. Aber wie sollen wir Zone 4 der Kräuterspirale bepflanzen?  Hier rächt sich unser doofer Fehler beim Bau. Zur Erinnerung: Wir haben die Spirale versehentlich falsch herum gebaut. Zone 4 liegt dadurch nun im Halbschatten statt in der Sonne. Vermutlich ist deswegen der Dill nichts geworden. Ich brauche also schatten- und feuchtigkeitsvertägliche Kräuter, z.B. Baldrian, eventuell Beinwell oder Borretsch, Engelwurz, Kerbel, Kresse, Kümmel, Johanniskraut, Minze, Pimpinelle, Liebstöckel, Schnittlauch, Waldmeister. Eigentlich eine gute Auswahl zum Bepflanzen von Zone 4. Zum Aussäen ist es für viele Kräuter aber langsam zu spät und ich werde wohl auf vorgezogen Exemplare aus dem Gartenfachmarkt zurückgreifen müssen.

Liebhaber der italienischen Küche, wie ich es bin, fragen sich nun sicher: Wo zum Teufel ist das Basilikum? Das einjährige Basilikum eignet sich leider nicht besonders gut zum Bepflanzen der Kräuterspirale. Er ist sehr empfindlich, feuchtigkeits- und sonnenbedürftig. Mein absolutes Lieblingsgewürz, ich liebe es! Darum habe ich auch gerade zwölf kleine Töpfchen vorgezogen, die aufs Auspflanzen warten. Sie kommen allerdings ins Gemüsehochbeet zwischen die Tomaten.

Die Kräuterspirale bietet nicht nur Kräutern Platz, die wir gern essen. Die Kräuter duften auch einfach herrlich, tragen so tolle Blüten wie zurzeit das Bergbohnenkraut und bieten vielen Insekten Nahrung.

Schon beim Bau könnt Ihr übrigens die Lücken in der Trockenmauer steingartentauglich bepflanzen. Dann macht die Kräuterspirale auch optisch einiges her. Wie Ihr seht, sind vor allem die Seden prima angewachsen.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit Euren Kräutergärten!

Hier noch ein paar Links zum Thema Kräuterspirale anlegen und bepflanzen:


Kommentare:

  1. Ich kenne einige Kräuterspiralen aus anderen Gärten und finde sie schön, jedoch schleicht sich dort das Unkraut auch ein und ist schwerer zu entfernen durch die Steine. So geht es mir auch an den Trockenmauern.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt leider, Sigrid. Wenn man die Grundfläche der Spirale beim Bau mit einem Unkrautvlies auslegt, verhindert man, dass Wurzelunkräuter tief aus dem Boden wachsen. Die Füllung der Spirale bringt aber leider auch Unkraut hervor. Es hält sich zum Glück in Grenzen, aber wenn es mal ganz blöd zwischen den Steinen rauskommt, kann es schon etwas unhandlich sein.

      Löschen
  2. Sehr schöner Artikel.
    Meiner Meinung nach sollte eine Kräuterspirale wirklich in jedem Garten stehen. Frischer geht es nicht. Zusätzlich bin ich der Meinung, dass man mit dem eigenen Kräuteranbau auch baren Geld sparen kann. Besonders, wenn die überschüssigen Kräuter getrocknet werden uns so auch im Winter zur Verfügung stehen. VG

    AntwortenLöschen

Und was denkst Du? Hinterlasse hier einen Kommentar - Deine Meinung zählt!