Dienstag, 24. Mai 2016

Neues Halbschattenbeet

Akelei Funkie Tränendes HerzHalbschattenbeet

Direkt hinter unserem Garten liegt ein Naturschutzgebiet mit einem kleinen fließenden Gewässer. Durch die Anlage unseres Rindenmulchwegs im hinteren Gartenteil sind einige Ecken entstanden, an die wir mit dem Rasenmäher schlecht herankommen würden. Außerdem möchte ich auch hier im Nutzgarten genug Nahrung für Bienen zur Verfügung stellen, damit sie das Gemüse im Hochbeet bestäuben können. 

Deswegen habe ich den Rasen neben unserem alten Gewächshaus gegen ein Beet ausgetauscht. Die Stelle ist halbschattig und im Gegensatz zum vorderen Gartenteil sehr feucht. 

Die Funkie und die schönen Akeleien habe ich an anderer Stelle ausgegraben und versetzt. Die Funkie stand zu sonnig und war im letzten Jahr durch die Einstrahlung ganz verbrannt. Die Akeleien wuchsen wild auf dem vernachlässigten Streifen zwischen Haus und Nachbargrundstück. Hinzu gesellt sich ein tränendes Herz, das aber noch nicht blüht. Ein paar Bodendecker, die es feucht mögen (Kriechender Mazus, Pfennigkraut, Sumpfdotterblume) habe ich davor gesetzt. Etwas Totholz, ein Rest der Baumstämme aus der Revierförsterei, bietet Tieren Unterschlupf.

Die Hochbeete, das Gewächshaus und der Liguster an der Kompostecke werfen Schatten auf die angrenzenden Beete. Ich war überrascht, wie viele blühende Stauden und Gehölze im Schatten und Halbschatten gut gedeihen. Einige andere kleine Ecken in diesem Gartenteil habe ich gerade mit einer Hortensie, Lerchensporn, Leberblümchen und Immergrün als Bodendecker bepflanzt. Im Herbst kommen Buschwindrösen und ein bunter Mix aus Blumenzwiebeln und Bodendecker-Clematis hinzu, sodass hier immer etwas blüht. Und was wächst in Euren Schattenbeeten?


Kommentare:

  1. Hallo,
    feuchter Halbschatten ist ideal für Astilben, die in der Sonne oder bei Trockenheit immer kümmern. Dann hast Du auch etwas Blühendes für den Sommer.

    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp, liebe Anja. Astilben mag ich auch sehr, vielleicht finde ich ja dafür auch noch ein Plätzchen!

      Liebe Grüße
      Jessica

      Löschen
  2. schöne Mischung! toll sind auch alpenveilchen. meine leben seit 14 Jahren bei mir im totalen schatten zusammen mit farnen und samen sich auch aus. ich habe die sorte hederifolium. guck hier:
    https://huckebeinsgarten.wordpress.com/2016/04/07/fruehling-die-eule-lebt/
    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jessica,
    wie schön, dass Du an die lieben Bienchen und andere Krabbler denkst!
    Außerdem sieht dein Beetstück viel hübscher aus, als oller Rasen, ich hoffe es entwickelt sich gut!
    Ich habe in diesem Jahr Elfensporn an eine schattige Stelle unter die Sträucher gepflanzt, die ich von einer lieben Freundin bekam. Ich bin gespannt, wie sich diese lieblichen Pflänzchen entwickeln!
    Sonst habe ich relativ wenig Schatten, was die Rosen freut ;-)
    Rosige Grüße und eine schöne Woche
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Christine! Bei uns sind es auch nur einige wenige schattige Stellen. Der komplette vordere Gartenteil liegt in voller Sonne. Dort fliegt und krabbelt auch mehr, denn die kleinen Tierchen lieben Sonne. Mal sehen, ob wir hinten auch ein paar Bewohner finden. :)

      LG Jessica

      Löschen

Und was denkst Du? Hinterlasse hier einen Kommentar - Deine Meinung zählt!