Donnerstag, 11. Februar 2016

Gartenprojekte 2016


Was macht der Gärtner im Winter? Däumchen drehen? Aber nein! Die nächste Saison planen. Um Indoor-Projekte (wie dieses oder dieses) kümmert er sich natürlich auch, denn der Sommer ist viel zu schade für "Nicht-draußen"-Projekte.

2016 stehen leider dennoch in erster Linie große Arbeiten an der Laube an. Mit der Übernahme der Parzelle hat uns der Verband umfangreiche Auflagen aufgebrummt, denn das Grundstück ist überbaut. Einige Auflagen wie den Abbau des Ofens und Verschluss des Schornsteins haben wir schon geschafft.  Im Garten ist natürlich auch so einiges geplant. Zum Beispiel wagen wir dieses Jahr den Einstieg ins Gemüsegärtnern. Dafür bauen wir mehrere Hochbeete. Ich freue mich schon unheimlich auf meine ersten eigenen Tomaten!

Diese Projekte sind für 2016 geplant:

  • Einrichtung der Gartenlaube: Vieles habe ich schon umgestaltet. In Kürze versuche ich mich zum ersten Mal im Nähen (nein, ich habe bisher noch nie mit der Nähmaschine gearbeitet) und fertige eine Reihe von Vorhängen und eine Tischdecke. Fotos folgen, wenn ich soweit bin.
  • Gemüsegarten! Im März bauen wir mehrere Hochbeete im hinteren Gartenteil. Die Hochbeete werden dann ab Sommer mit Gemüse bepflanzt. Ein Teil der Hochbeete erhält einen Gewächshausaufsatz. Darin können im Frühjahr Gemüsepflanzen vorgezogen werden. Später im Jahr dient es als Tomatenhaus.
  • Dafür reißen wir das total morsche und halb zerfallene Gewächshaus ab, das hinten im Garten steht. Dadurch gewinnen wir etwas Gartenfläche.
  • Der große Geräteschuppen hinter dem Haus muss abgerissen werden. Leider sind die Dachplatten aus Asbest. Die Arbeiten und die Entsorgung werden also teuer. Immerhin: Ist der Schuppen weg, ist unser Garten wieder ein ganzes Stück größer.
  • Doch wo lagern wir dann die Gartengeräte? In der Laube haben wir eine kleine Abstellkammer. Wir werden in Zukunft wohl mit diesem Bruchteil an Platz auskommen müssen. Also heißt es: aussortieren. Die Kammer soll außerdem einen Eingang von außen bekommen. Der Durchgang zum Häuschen wird dafür zugemauert.
  • Die Laube hat nur an einer Seite Fenster. Gerade morgens ist es sehr dunkel. Darum setzen wir ein Lichtband an der hinteren Wand.
  • Die Überdachung der Terrasse muss weichen, denn leider zählt auch der überdachte Sitzplatz zur bebauten Gesamtfläche. Die Pergola bleibt stehen und wird bepflanzt. Wir denken auch über eine temporäre - und damit erlaubte - Regen- und Sonnenschutzlösung nach. Zum Beispiel eine Markise, Planen zum Aufrollen. Oder so.
  • Wenn wir den Schuppen und die Terrassenüberdachung entfernt haben, nutzen wir die Gunst der Stunde und kümmern uns um die Hausfassade. Mal sehen, was wir machen. Nur streichen? Moaike? Eine andere Verkleidung?
  • Was die Beetgestaltung betrifft, sind nur kleinere Änderungen geplant. Eine vertrocknete Thuja haben wir bereits gefällt. Der Himbeerstrauch wandert nach vorn. Einige Stauden müssen geteilt und unsere große Aster versetzt werden. Die Aster wandert vom hinteren Gartenteil (dort kommt ja nun das Hochbeet hin) ins große Staudenbeet im vorderen Gartenteil. Vorne werde ich ein paar Sonnenhüte setzen, die ich sehr gern mag. Und natürlich wird die im letzten Jahr gebaute Kräuterspirale nun endlich in Betrieb genommen und bepflanzt.
  • Ein paar gestalterische Spaßprojekte für zwischendurch dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen. Nächste Woche baue ich ein Insektenhotel. Außerdem wollen wir unseren Baumschnitt nutzen, um ein paar rustikale Rosenbögen zu bauen.
(Wenn Ihr Euch jetzt fragt: Wann wollen die denn eigentlich mal schlafen? Essen? Zur Arbeit gehen? Das frage ich mich auch.)

Die letzten Wochen habe ich damit zugebracht, unser Schreberhaus nett einzurichten und es in ein kleines Landhäuschen zu verwandeln. Damit bin ich noch nicht fertig. Deswegen gibt es heute auch erst einmal nur Vorher-Fotos. So sah die Laube von innen aus, als wir sie übernommen haben:

Gartenlaube vorherGartenlaube vorherGartenlaube vorherGartenlaube vorher
Gartenlaube vorherGartenlaube vorherGartenlaube vorherGartenlaube vorher

Diese Aster steht mitten im zukünftigen Gemüsegarten. Sie wird geteilt und kommt nach vorne. Das Staudenbeet bekommt ein paar gelbe Tupfer dank geplanter Pflanzung von Rudbeckia:

AsterStaudenbeet mit Kräuterspirale

Hier seht Ihr den Schuppen und das Gewächshaus im hinteren Gartenteil. Beides muss leider weg.

Gartenlaube und GeräteschuppenGewächshaus

Genauso wie die Dachplatten auf der Pergola:

Terrasse mit ÜberdachungStockrose mit überdachter Terrasse

Also, was soll ich noch sagen? Ich leg' dann mal los. Fortsetzung folgt...



Kommentare:

  1. Die Frage nach der zeitlichen Realisierbarkeit der Gartenprojekte 2016 drängt sich für mich auch auf. Allerdings habe ich den Eindruck gewonnen, dass Ihr beide (Frau und Herr Landpommeranze) das schaffen werdet.
    Liebe Grüße
    Head High

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Head High,
    danke für Deinen Kommentar! Ja, mal schauen, ich bin auch noch skeptisch. ;-) Immerhin - ein Projekt (Insektenhotel ist schon fertig), das zweite (Hochbeete) wird hoffentlich dieses Wochenende fertiggestellt. Wenn uns das Wetter nicht einen Strich durch die Rechnung macht jedenfalls...
    LG Jessica

    AntwortenLöschen

Und was denkst Du? Hinterlasse hier einen Kommentar - Deine Meinung zählt!